Sommerarena Baden

Eröffnung mit "Orpheus in der Unterwelt" am 23. Juni 2017

"... Maya Boog ist eine entzückende Sonja, der fesche Jevgenij Taruntsov stellt sich tapfer den musikalischen Herausforderungen der Titelrolle. Melanie Schneider ist eine Masha zum Knuddeln, Thomas Malik als Iwan souverän. Sehr schön das Bühnenbild von Christof Lerchenmüller.

Fazit: Eine Inszenierung fern jeder Oberflächlichkeit, die Geschichte wird mit viel Herz erzählt. "

Thomas Jorda / noen.orf.at / 20. 7. 2017

"Für seine erste Spielzeit ließ sich der designierte neue Künstlerische Leiter der Bühne Baden, Michael Lakner, einen „besonderen Mix an aufregenden Musiktheaterproduktionen“ einfallen. Gezeigt werden in der Sommerarena „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach (Premiere: 23. Juni) und Lehars „Der Zarewitsch“ (Premiere: 14. Juli). Im Stadttheater hat das Musical „Grand Hotel“ am 28. Juli Premiere ... Offenbachs erste Operette begründete eine eigene Tradition innerhalb dieser Gattung: die Travestie von großen und erhabenen Mythen. „Skandale sind viel unterhaltsamer als die Mär von der Moral und glücklichen Ehen, die es in Wahrheit weder in der Antike gab noch heute gibt“, so Lakner ... Erstaufführung des Broadway-Hits „Grand Hotel“, nach einer Vorlage des 1929 erschienenen Romans „Menschen im Hotel“ von Vicki Baum. Das Musical beleuchtet die Schicksale von sieben Menschen in den späten 1920er Jahren in einem Berliner Nobelhotel. Unter der Regie von Werner Sobotka - ebenfalls erstmals in Baden - ist u.a. Nestroy-Preisträgerin Sona MacDonald zu hören und zu sehen."

noe.orf.at / 16. Juni 2017


"Michael Lakner: Wo die Kaiserin auf Bonnie und Clyde trifft

Der Baden-Intendant über Verträge, abstrakte Operette und Baden als Kulturhauptstadt..."

Ljubisa Tosic / derstandard.at / 21. Juni 2017

"... Und Beimpold wiederum holte die muntere Mythentravestie der Herren Crémieux & Halévy in die Gegenwart. Und so stapelt sich bei der frustrierten Hausfrau Eurydike das schmutzige Geschirr, und beim Ehemann Orpheus, dem flamboyanten Geigenlehrer, kreischen die Schülerinnen wie hysterische Groupies. Ilia Staple ist eine kecke Eurydike, Alexandru Badea zeichnet den Musikstar schillernd und in bipolaren Extremen: Mal deklamiert er wie in Zeitlupe, dann wirbelt er herum..."

Stefan Ender / derstandard.at / 25. Juni 2017

Alle Infos unter www.buehnebaden.at, twitter und facebook!

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden