Über die Notwendigkeit eines Vermittlungs-Blogs.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Am Anfang ist das Wort, genauer gesagt die „AG Internetauftritt“, die bereits vor einigen Jahren innerhalb des "Netzwerk Kulturvermittlung Niederösterreich" ins Leben gerufen wurde.

(c) Test Test

Der Auftrag: Seit mehr als 3 Jahren als Arbeitsgemeinschaft gemeinsam an einem zukünftigen Web-Auftritt der Arbeit und der Angebote von mehr als 30 Kulturbetrieben in ganz Niederösterreich zu feilen.

Ganz Niederösterreich? Ja! Ein von unbeugsamen KulturvermittlerInnen bevölkertes Bundesland... Sie kennen die Geschichte.

Aber auch hier zurück zum Anfang. Vor mittlerweile 16 Jahren, also im Jahr 2000, wurde in Niederösterreich ein Kulturkonzern geboren: Die "NÖKU", besser bekannt als die Niederösterreichische Kulturwirtschaft, und damit im Lauf der Jahre auch der Grundstein für das größte Netzwerk Kulturvermittlung in ganz Österreich, möglicherweise Europa, gelegt.
Die Besonderheit und das prägende Alleinstellungsmerkmal bilden dabei der Zusammenschluss von Ausstellungs- und Veranstaltungshäusern sowie Festivalbetrieben. Damit einher geht die häuserübergreifende Zusammenarbeit von ExpertInnen über alle Kunstsparten und Aspekte der Alltagskultur.

Im Jahr 2016 umfasst dieser Zusammenschluss insgesamt 31 Kulturbetriebe, wovon die Mehrheit Voll- und Teilzeitangestellte im Bereich Kulturvermittlung aufweisen kann. Diese werden projektweise und auch saisonal von Dutzenden freischaffenden KulturvermittlerInnen und KünsterlInnen sowie Tanz-, Theater-, Museums- oder auch Musik-PädagogInnen unterstützt.

Ein Bundesland wie kein anderes.

Stellen Sie sich nun also diese Vielzahl an Ausstellungs- und Veranstaltungsbetrieben vor, die Kulturvermittlung in all seinen Ausprägungen, Bezeichnungen und Formen, bereits heute zum Herzstück ihrer Arbeit gemacht haben. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen – Trommelwirbel, bitte – dabei wiederum Sie: Unsere BesucherInnen, Gäste und KundInnen.

Gemeinsam aufzutreten, häuserübergreifend zu arbeiten und das ein oder andere neuartige oder gänzlich neue Angebot für Sie zu schaffen. Darin lag und liegt die Vision des Netzwerks Kulturvermittlung Niederösterreich.

Bis heute, wir schreiben September 2016, hat sich daran nichts geändert. Mit einer Ausnahme: Sie werden uns künftig nicht mehr als „Netzwerk Kulturvermittlung Niederösterreich“, sondern ab sofort als „NÖKU Kulturvermittlung“ kennenlernen und begegnen. Womit wir wieder bei der „AG Internetauftritt“ angelangt sind. Diese Namensänderung und den damit verbundenen Gewinn eines neuen (zeitgemäßen) Logos verdanken wir den Irr- und Umwegen, die diese Arbeitsgemeinschaft in den letzten Jahren und im Besonderen im Jahr 2016 dank der Mithilfe aller Beteiligten gemeistert hat.
Die „Verheiratung“ von NÖKU und Kulturvermittlung zeigt dabei einmal mehr auf, welcher Stellenwert der Kulturvermittlung innerhalb der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft bereits heute zugestanden wird und wohin die Kulturvermittlung auch innerhalb der Kulturbetriebe wandern wird: Ins Zentrum der Aufmerksamkeit und in den Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit.

Als einen für NÖKU-Begriffe neuartigen Kommunikationskanal haben wir uns im Rahmen der „Online-Entwicklungsarbeit“ diesen Blog gewünscht und am Ende auch bekommen: Stellvertretend für die direkte Ansprache werden wir Ihnen hier zukünftig Auszüge aus unserem Arbeitsalltag (mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen), Projekte und –Ideen sowie wissenschaftlich-praktische Diskursbeiträge liefern.

Wenn Sie uns zukünftig also einmal nicht persönlich antreffen oder erreichen, liegt das wohl daran, dass wir neben den Vorbereitungen für die nächste Führung, den übernächsten Workshop oder dem Abhalten einer wohlverdienten Pause gerade eben an einem der neuen Blog-Beiträge schreiben.

Im Namen der NÖKU Kulturvermittlung bedanke ich mich schon heute für Ihre zukünftigen Besuche und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und Expertise.

Auf ein baldiges Wiedersehen in Baden, Krems, Mistelbach, St. Pölten oder einem weiteren unserer vielen Standorte in ganz Niederösterreich.

Ganz Niederösterreich?

oder: Wie es kommt, dass aus dem „Netzwerk Kulturvermittlung Niederösterreich“ die „NÖKU Kulturvermittlung“ geboren wird.

Josef Winkler ist Kulturvermittler, Kulturmanager und Service Designer. Seit November 2013 arbeitet er am Festspielhaus St. Pölten, leitet dort unter anderem das Workshop-Festival Jugendklub und das Internationale Symposium Kulturvermittlung der NÖKU-Kulturvermittlung. Nach seinem Quereinstieg in den Kulturbereich im Jahr 2013 besuchte er den Lehrgang Kulturvermittlung bei Museumsmanagement NÖ und absolviert derzeit berufsbegleitend das zweijährige MAS-Programm Kulturmanagement am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies Wien.

Josef Winkler ist Kulturvermittler, Kulturmanager und Service Designer. Seit November 2013 arbeitet er am Festspielhaus St. Pölten, leitet dort unter anderem das Workshop-Festival Jugendklub und das Internationale Symposium Kulturvermittlung der NÖKU-Kulturvermittlung. Nach seinem Quereinstieg in den Kulturbereich im Jahr 2013 besuchte er den Lehrgang Kulturvermittlung bei Museumsmanagement NÖ und absolviert derzeit berufsbegleitend das zweijährige MAS-Programm Kulturmanagement am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies Wien.

Alle Beiträge von Josef Winkler

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden