Ausstellung "HERMANN NITSCH - Das druckgrafische Werk"

4. Juni 2017 bis 8. April 2018 im nitsch museum

"... Unter den Ausstellungsstücken sind die Architekturentwürfe des Künstlers für sein Orgien Mysterien Theater, weiters die sogenannten Unikatsgrafiken, die Nitsch Anfang der 1990er-Jahre gemeinsam mit dem Drucker Kurt Zein entwickelte, wobei auf vorab mit Farbe handüberschüttetem Papier gedruckt wird, und die großformatigen Druckgrafiken 'Die Grablegung', 'Die Eroberung von Jerusalem' und 'Das letzte Abendmahl'.

Nitsch, geboren 1938 in Wien, einst Gründer des Wiener Aktionismus, zählt zu den vielseitigsten zeitgenössischen Künstlern Österreichs: Er ist Aktionist, Maler, Komponist (von Sinfonien und Orgelkonzerten) und Bühnenbildner..."

noe.orf.at / 1. Juni 2017

Im Zentrum der Ausstellungseröffnung "HERMANN NITSCH – Das druckgrafische Werk" steht ein Vortrag von Dr. Klaus Albrecht Schröder, dem Direktor der Albertina in Wien. Das Kunstmuseum beherbergt eine der bedeutendsten grafischen Sammlungen der Welt.

Die Ausstellung "HERMANN NITSCH – Das druckgrafische Werk" ist vom 4. Juni 2017 bis 8. April 2018 im nitsch
museum in Mistelbach zu sehen. Im Fokus stehen Druckgrafiken des Künstlers aus den letzten sechs Jahrzehnten, die in enger Kooperation mit renommierten Verlegern in nationalen und internationalen Druckwerkstätten entstanden sind.

"im sinne des gesamtkunstwerkes liess mich der gedanke nie los, einen tempel, eine riesige theateranlage zu bauen, ja sogar unterirdische städte für theatralische geschehnisse zu entwerfen. ich wollte theateranlagen bauen, die dem sinnlichen prunk des aktionstheaters rechnung tragen. vielleicht gab es auch die sehnsucht für mein theater einen gralstempel zu bauen." (Hermann Nitsch, 2010)

www.nitschmuseum.at / facebook

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden